Unterüberschrift
Ein Märchen aus Kappadokien
Hauptbild
Kappadokien-2
Beschreibung

Es war einmal vor langer Zeit, als das Sieb im Stroh war, als die Flöhe Berber waren, als die Kamele Makler waren, als ich in der Wiege meiner Mutter schaukelte, ein Ehepaar.
Dieses Ehepaar brachte ein Mädchen zur Welt. Das Mädchen wurde mit großer Sorgfalt erzogen, aber es lernte auch, nichts zu tun.
Darum nannte man es auch  "das faule Mädchen". Es war so faul, dass es sogar nicht zum Aufstehen zu bewegen war. Ihre Eltern hatten einen Krabbelstuhl bauen lassen, indem es sitzend seine Tätigkeiten verrichten konnte.
Als das Mädchen in das heiratsfähige Alter kam, wurde sie einem Jäger zur Frau gegeben. Eines Tages ging der Jäger zur Jagd und brachte eine Gans nach Hause. Er säuberte sie und setzte sie auf den Herd. Als er wieder zur Jagd aufbrechen wollte, sagte er zu seiner Frau, dass er die Gans auf den Herd gestellt habe und sie aufpassen solle, damit sie nicht anbrenne. Das faule Mädchen sagte nur "Ja", stand aber nicht mal von seinem Platz auf.
Nach geraumer Zeit kam ein Bettler an die Tür bettelte um eine Scheibe Brot. Das faule Mädchen wies auf die Küche und sagte ihm, er solle sich doch selbst aus der Küche eine Scheibe Brot holen.
Als der Bettler in die Küche ging, sah er die Gans im Topf schmoren. Er nahm die Gans, steckte sie in seinen Beutel und ließ seine schmutzigen Bauernschuhe im Topf zurück. ...
Er ging zum Mädchen zurück und bedankte sich für das Brot. Er fuhr weiter: "Nun möchte ich dir ein Lied singen, dann werde ich gehen."

Das Lied hatte folgende Worte:
Dein Schnabel ist im Beutel mein,
Meine Bauernschuhe in der Suppe dein,
Schlaf weiter in deinem Bettchen,
Den Schnabel esse ich allein im Wäldchen.

Nach diesem Lied ging der Bettler seines Weges. Es verging einige Zeit, als der Jäger nach Hause zurück kehrte. Er fragte seine Frau, ob die Gans fertig geschmort sei. Seine Frau erzählte ihm, was geschehen war und sang ihm das Lied des Bettlers. Der Jäger verstand sofort, was passiert war und schimpfte mit seiner Frau.
Daraufhin unterließ das faule Mädchen seine Faulheit und sie lebten glücklich bis an ihr Ende.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 4.